Warum mögt ihr keine Computerspiele?

Hi Mädels,

an was liegt es denn, dass ihr Computerspiele, also Games, so ablehnt? Ich habe noch keine Frau erlebt, die sich gerne mal an eine Spielkonsole, wie die X-Box oder die Playstation 3 hingesetzt hat und einfach nur begeistert war. Wir Jungs sind da schon ein wenig anders… Ich kenne keinen in meinem Freundeskreis, der nicht gerne mal zockt und sich wegen einer Aufgabenstellung die Nächte um die Ohren schlägt :-) Könnt ihr mir euren Standpunkt erläutern, warum ein solches Desinteresse besteht? Wäre schön, wenn viele Kommentare zusammen kommen würden, damit die Männerwelt endlich mal versteht was in euch vorgeht, was Computerspiele betrifft :-) .Vielen Dank und einen schönen Tag.

Liebe Grüße. Frank

17 Antworten zu “Warum mögt ihr keine Computerspiele?

  1. cleo

    Du Frank, ich glaub dann hast Du bisher die falschen Frauen kennengelernt ;)
    Ich steh total auf Playstation & Co! Ich achte aber darauf das es nicht Überhand nimmt da ich kein Nerd werden will der seine sozialen Kontakte aufs Spiel setzt. Aber ab und an ein kleiner Fight oder eine verregnete Woche mit Silent Hill um die Ohren schlagen find ich ganz groß!
    Kenne aber auch viele Mädels die das gar nicht interessiert und habe bei manchen das Gefühl das es an einer grundlegenden Ablehnung gegenüber Technik liegt. Handy bedienen, Fernseher und MP3 Player anschalten, im Internet surfen und Mails schreiben ok, aber mehr auch nicht! Das sind einfach die geschlechterspezifischen Interessen die sich schon im Kindesalter abzeichnen: Carrera Bahn vs. Barbiepuppen!

    Antworten
  2. karin

    Ich weiss nicht woran es liegt. Ich selber bin auch gar nicht an Computerspielen interessiert. Geschweige denn, weiss ich nicht mal wie die ganzen Konsolen so heissen :-) . Ich lese lieber ein Buch oder mache Sport. Vielleicht kommt es auch daher, dass Mädels im Kindesalter eher was anders machen, als Computerspiele zu spielen. Bei den Jungs war das früher auch schon sehr begehrt. Das Interesse der Männer wurde also schon früh entwickelt und ist geblieben….so sehe ich das.

    Antworten
  3. FallenAngel

    Wie schon gesagt, geprägt wird das mit der Kindheit. Die einen spielen mit Puppen und hegen allg. keine Interesse an jenem Technik-Quatsch (aber ohne ihr Handy und I-Pod könnten sie nicht leben!). Ich zum Beispiel bin mehr oder weniger mit Spielzeug für Jungs großgeworden. Puppen bekam ich erst sehr spät. So hat auch seitdem ich denken kann Interesse für Technik bestanden und später kam die Informatik dazu. Ich bin kein begeisterter Konsolen-Fan, ich liebe dafür mein PC über alles. Mein Freundeskreis besteht daher auch größtenteils aus Zockern. Aber solche Mädels/Frauen zu finden ist ein Akt der Verzweiflung. Ich hätte nähmlich auch gerne Freundinnen die gerne zocken. Aber sind alles Puppen-Kinder :cry:

    Antworten
  4. tanja

    Ich spiele nie Computerspiele. Das ist wie Zeitverschwendung für mich, wenn ich mir das vorstelle,. Ich sehe darin keinerlei Sinn. Wieso das so ist? Vielleicht weil Frauen sich einfach gerne den Dingen zuwenden, die sich nicht in einer imaginären Welt abspielen?

    Antworten
  5. Annika

    Weiß nicht, welche Frauen du meinst. Ich spiele viel & gern und häufig auch mit Kumpels Spiele, die eher keine weibliche Zielgruppe haben(Fallout 3 anyone? <3<3.
    Auch Frauen haben ein Recht auf Spaß ;)

    Antworten
  6. jana

    lieber frank!
    ich denke du liegst falsch!
    vielleicht gibt es in deinen kleinen unterlegenen freundeskreis kein mädel das gerne ein mal “zockt”,aber es gibt sie!
    ja! es gibt mädchen die gerne mal ps3 oder xbox oder des gleichen spielen!
    und es gibt auch unzeliege mädchen die Sims spielen!
    den meine frage wäre dann: Warum spielt ihr jungs kein sims???
    den es sind wirklich meistens mädchen,die zu den beliebten spiel greifen!!!
    also,meiner lieber frank!
    weißt du jetzt bescheid?!
    beim nächsten mal schaltest du erst mal deine birne ein! :idea: :idea: :idea:

    Antworten
  7. Peace out

    Hallooooo!
    Keine Ahnung was du hast, aber:
    Ich game ziemlich gern und bin NICHT männlich.
    Weiss nich wieso aber habe eine Abneigung gegen Gewaltspiele sonst kann ich ruhig mal einen Ganzen Tag mit kollegen vorm Pc/ der PSP sitzen und gamen… 8O

    Antworten
  8. Moni

    Also ich mag keine Computerspiele. Und ich würde mich auch aufregen, wenn mein Freund dauernd vorm PC hocken würde.
    Ich finde Pcspiele machen einsam! Warum geht ihr nicht raus, macht Sport und trefft euch mit Freunden! Sowas macht mich persönlich viel glücklicher als allein daheim vorm PC zu sitzen! Langweilig und gesund ist es auch nicht, wenn man den ganzen Tag drinnen ist!

    Antworten
  9. Dunkelelfe

    Oooch, also ich (w, 24) liebe Games, allerdings zocke ich nur auf PC. Meist RPGs… Oblivion, The Witcher, Gothic, Risen etc. Außerdem “bete” ich Lara Croft/Tomb Raider quasi förmlich an :)

    Aber hast recht, es gibt nicht viele weiblich Wesen, die mit Games viel anfangen können, den Eindruck hab ich auch.
    Ich persönlich bin damit quasi aufgewachsen und saß als Kleinkind schon mit großen Augen am Rechner (Papi sei dank XD).

    Antworten
  10. Anonymous

    Als ich 11 Jahre alt war spielte ich unheimlich gerne Supernintendo :o ), Supermario und so :) . Das habe ich drei Monate lang jeden Tag stundenlang gemacht. Als ich drei Spiele ganz durchgespielt hatte, hatte ich keine Lust mehr, das Spielen hing mir bis zu den Ohren raus. Manchmal hatte ich auch Kopfschmerzen davon und wurde so zappellig, das war doof und ich konnte mich nicht mehr gut auf die Hausaufgaben konzentrieren. Außerdem fand ich dass Computerspiele fürs Supernintendo alle irgendwie gleich nach demselben Prinzip konstruiert und dadurch langweilig waren :) Danach habe ich stattdessen viel lieber was gelesen oder Filme geschaut, oder was mit Freunden unternommen. Supernintendo verkaufte ich.
    Später ,als ich 15 war, entdeckte ich Bleifuss fürs Pc, hatte ziemlich schnell alle Strecken durch, wodurch das Spiel den Reiz verlor. Ich spielte dann ein anderes Spiel, Baphomets Fluch hieß das, ein Adventure. Eine Spiel -Cd war im entscheidenden Moment plötzlich kaputt und nix ging. Das hat mich total geärgert, weil ich nicht erfahren habe wie das Ende des Spiels ausgehen sollte. Da hatte ich keine Lust mehr aufs Spielen.
    Jetzt bin ich 26 und mag Computerspiele gar nicht mehr. Ich habe nicht so die Geduld dafür. Manchmal kommt man an einigen Stellen in Spielen nicht weiter, das nervt mich dann. Dann ist mir meine Zeit zu schade, das Leben ist so kurz und das Spiel bringt einem ja so gar nix, mir zumindest nicht. Dann mache ich lieber andere Sachen die mir mehr im Gedächtniss bleiben und mir mehr Spaß machen. Und Ballerspiele reizen mich überhaupt nicht. Wenn ich aggressiv bin, mache ich Sport, wenn mir langweilig ist, nutze ich die Zeit für meine Freunde oder eben immer noch fürs Lesen oder andere Hobbys. Und sonst lerne ich für die Uni oder gehe jobben. Ich habe einfach gar keine Zeit mehr zum Spielen. Außerdem kommt mir dabei die Kommunikation mit realen Menschen dabei zu kurz. Ich vermute, dass Mädchen mehr die Kommunikation und die Selbsbestätigung suchen, reale Erfahrungen bei denen man die eigene Persönlichkeit und den eigenen Körper spürt bevorzugen und sich dadurch oft von Computerspielen distanzieren.
    Wenn man spielt,(es kommt natürlich aufs Spiel an) ist man nicht die Person, die man real ist und man ist nicht wirklich aktiv. Man macht stupide vorgefertigte Handlungen, die jeder machen kann, egal wer und wie man ist. Und die Belohnung, dass man weiß wie das Spiel weitergeht ist oder dass man ein rätsel gelöst hat oder irgendwelche computergestalten umgelegt hat :) bringt einen im Leben überhaupt nicht weiter. Man kann diese Kompetenzen überhaupt nicht im wahren Leben nutzen.

    Antworten
  11. Anonymous

    ich habe als als ich 11 war mal 3 Monate lang gespielt bis mir das Spielen auf den Senkel ging :) . Ich konnte mich nach dem Spielen nicht auf Hausaufgaben konzetrieren und war so zappellig und schnell von allen genervt.
    Lesen, Filme gucken oder mit Freunden treffen z.B. finde ich seitdem viel angenehmer.
    Ich denke mal, dass Mädchen auch eher Erfahrungen in der realen Welt suchen, bei denen die eigene Persönlichkeit, evtl. auch der Körper (z.B, beim Sport oder Tanzen oder)oder auch das Aussehen gefragt ist. Bei denen man testen kann wie man ankommt, was man sagen und wie man handeln kann, bei denen man was fürs Leben lernt. Da steht eben die Kommuniktion mit anderen und Selbsterfahrung mehr im Vordergrund. Beim Spielen braucht man ja nur die Hände und (je nach Spiel) nur minimal den Kopf oder den Rest des Körpers. Eigentlich ist jeder der spielt in einer Traumwelt und trennt sich für die Zeit des Spiels von der eigenen Persönlichkeit. Im Spiel ist es eigentlich egal ob man Mann oder Frau, Mesch oder(ich übertreibe es mal ein bissl) Affe ;) ist. Man erfüllt vergefertigte stupide aufgaben die im wahren Leben zu nix nutze sind.
    Ausnahme sind Lernspiele für Mathe oder so

    Antworten
  12. Lara

    Also die Wii finde ich super…mit den anderen Consolen kann ich nichts anfangen. Mit der Wii kann man immerhin mit vielen Freunden spielen und es ist einfach zu lernen…Das ist das Wichtigste für mich, wenn ich mich schon vor einen Bildschirm über einen längeren Zeitraum aufhalte…

    Antworten
  13. Anonymous

    Ich mag sowas, aber kommt drauf an was genau es ist!
    Wii finde ich zB ganz lustig und auch manche PC-Spiele.
    Was mich dabei mehr stört, ist die angst, dass ein mann, der gerne solche spiele spielt, reltiv inaktiv und wenig unternehmungslustig ist. Das kann mich ab und zu etwas abschrecken, wenn die begeisterung bei ihm sehr groß ist und ich ihn noch nicht allzu lange kenne…

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *